Worum geht es?

Worum geht es?

Bei mobile banking – Brücken im Übergang geht es um ein wachsendes „urban space projekt“, initiiert von der Hamburger Raum-Designerin Barbara Nestler.
Es handelt sich um eine temporäre Kunst-Installation auf der 120 m langen Oberhafenbrücke am Rande der Hamburger Hafencity:
40 Holzbänke, individuell gestaltet von Hamburger Künstlern und anderen Kreativen Radikalen werden mit dicken Tampen nebeneinander in die Brückenstützen der Oberhafenbrücke vertäut und laden den Passanten ein zum besinnen, meditieren, Ideen entwickeln, sich austauschen und miteinander kommunizieren.

Vom 15.-19. Mai 2013 sahen Sie die erste Auflage von 9 individuellen Künstlerbänken auf der Brücke !
Eine Fortsetzung des Projektes ist in Planung. 40 Bänke sollen es werden um eine Bank-Verbindung vom einen Ufer zum anderen zu bilden!

Hamburger Unternehmer:

Werden Sie Bankbesitzer! Werden Sie Pate einer Künstler-Bank und unterstützen Sie dieses Projekt im öffentlichen Raum !

zur Idee siehe auch:


Kommentare

Worum geht es? — 1 Kommentar

  1. Liebe Barbara Nestler,

    ein wundervolles, sehr charmantes Projekt zur Bespielung des öffentlichen Raumes.
    Einen Platz, an dem längeres Aufhalten durch fehlende Struktur und Idee dazu häufig nicht im Focus der Menschen ist, mit Kommunikationsplätzen zu ergänzen, finde ich großartig.

    Herzliche Grüße,
    Andrea Flint

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *